Forschung

Thematische Schwerpunkte

Allgemeine Kommunikationswissenschaft
Journalismus in Theorie und Empirie
Mediale Erinnerungsforschung
Wissenschaftskommunikation
Umwelt,- Risiko,- Gesundheitskommunikation
Visuelle Kommunikation und Pressefotografie
Mediennutzungs- und Wirkungsforschung Zeittheorie

Forschungsprojekte (seit 2003) 

2014 bis 2017 „Media Conflict and Democratization“ (MeCoDEM)

Leitung des Teilprojektes (work package): „Journalistic Ethics and Work Routines“ 

Gesamtleitung: Prof. Katrin Voltmer, University of Leeds (UK)

Finanziert aus dem EU-Forschungsprogramm; Laufzeit drei Jahre

Projektmitarbeiterinnen: Dr. Judith Lohnen; Sandra Banjac, M.A.

2009 bis 2017 „Klimawandel aus Sicht der Rezipienten. Zur Wahrnehmung und Deutung eines Wissenschaftsthemas im Prozess der öffentlichen Kommunikation“ (KlimaRez

Teilprojekt im DFG-geförderten Schwerpunktprogramm 1409 „Wissenschaft und Öffentlichkeit“; Laufzeiten je zwei Jahre in drei Bewilligungsphasen

ProjektmitarbeiterInnen: Dr. Monika Taddicken (bis 2012), Ines Lörcher, M.A. (2012-2017), Bastian Kießling und Dr. Imke Hoppe (2014-2017)

2010 bis 2013 „Adaptive Hazard Management and Climate Change Communications. Case Studies in Asia“ (HazMan)

Finanziert aus dem Flexible Pool des Exzellenzclusters CliSAP an der Universität Hamburg; Laufzeit drei Jahre

Projektmitarbeiter: Dr. Shameem Mahmud

2010 bis 2013 „Nachhaltige Katastrophenerinnerung im Journalismus / Sustainable Disaster Memory in Journalism. Schwerpunkte: Deutschland und Niederlande“ (StarG Nord

Finanziert aus dem Flexible Pool des Exzellenzcluster CliSAP an der Universität Hamburg; Laufzeit drei Jahre

Projektmitarbeiterin: Dr. Stefanie Trümper

2009 bis 2011 „Sturmfluten als regionale Geohazards. Langzeitanalyse des öffentlichen Diskurses von regionalen Geohazards in Medien, Politik und Bevölkerung am Beispiel Hamburgs seit 1962“ (StarG

Finanziert aus dem Flexible Pool-Budget des Exzellenzcluster CliSAP an der Universität Hamburg; Laufzeit drei Jahre

Projektmitarbeiterin: Dr. Corinna Lüthje

2003 „Wer krank ist, geht ins Netz“ (Gesundheitskommunikation)

Kooperationsprojekt zwischen der Journalistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Hamburg under Neurochirurgischen Klinik des Universitätskrankenhauses Eppendorf (UKE), Dr. Dieter Lüdecke

Finanziell unterstütz von Novartis, Nürnberg

ProjektmitarbeiterInnen: Hanns-Christian Kamp, M.A und Mascha Brichta, M.A.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: