Home

Irene Neverla ist Professorin für Journalistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Hamburg. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören u.a. Journalismusforschung, Visuelle Kommunikation und Rezeptionsforschung; sie lehrt schwerpunktmäßig im Master „Journalistik und Kommunikationswissenschaft“ sowie im Erasmus-Mundus-Master „Journalism, Media and Communication“.

Aufgewachsen in Wien, absolvierte Irene Neverla eine journalistische Ausbildung am Wiener Internationalen Pressezentrum. Im Anschluss folgte das Studium in den Fächern Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Psychologie an den Universitäten Wien, Salzburg und München. Ihre Promotion und Habilitation schloss sie and der LMU München ab; es folgten Forschungs- und Lehrtätigkeiten an den Universitäten München, Salzburg, Wien, Thessaloniki, Tel Aviv, Lima und Sydney.

Irene Neverla ist an der Universität Hamburg Mitglied im Direktorium des Research Center for Media and Communication (RCMC) und der Graduate School Media and Communication (GMaC), zudem ist sie Principal Investigator im Exzellenzcluster für Klimaforschung (CliSAP). Zu ihren zahlreichen Forschungstätigkeiten gehört das Teilprojekt zur Journalismusforschung im Rahmen des EU-geförderten Forschungsprojektes „Media, Conflict and Democratisation“ (MeCoDEM) (2014-2017).